Habt ihr nicht mal Chorkleidung verkauft?

Ja! 2015 haben meine Kollegin Viola und ich Chorliebe gegründet mit der Absicht, Chöre richtig toll einzukleiden. Das Problem, das wir sahen, war folgendes: Selbst, wenn man sich als Chor einheitlich kleiden möchte, gibt es leider wenig Möglichkeiten dazu. Die Chöre benötigen Kleidung in den Größen XS bis 6XL. Und sie müssen über viele Jahre nachzukaufen sein, damit neue Sänger:innen auch eingekleidet werden können. Es gibt keine Modehäuser, die das gewährleisten können. 

Bis Anfang 2020 war unsere Firma den Kinderschuhen entwachsen. Wir haben unsere eigene Chorkleidung designt und nähen lassen! Ich liebe heute noch jedes einzelne Teil und trage die Sachen täglich. 

Dann kam Corona

oder wie wir sagen: Chorona. Denn wir wissen alle: Die Chöre hat es mit am härtesten getroffen. Fast zwei Jahre konnten wir nicht regelmäßig proben, geschweige denn auftreten. Dazu kam, dass viele Gruppen mit dem schieren Überleben beschäftigt waren. Unsere Firma hat diese Zeit nicht überlebt. Es gab keine Rücklagen und keine Hilfen vom Staat, die uns über die Zeit gerettet hätten.

Leider bedeutete das, dass Viola die Firma verlassen musste. Später konnte ich auch Laila, unsere Teilzeitkraft, nicht mehr bezahlen und so stand ich sehr allein da. Mit einem riesigen Haufen Kleidung, den niemand mehr braucht und einem Berg Schulden. Und haufenweise Bürokratie, die man als GmbH monatlich wegschaffen muss. Und keiner Idee, wie es weiter gehen konnte.

Kein Einkommen und viel zu viel Arbeit  – das war meine Situation 2020. Leider musste ich daher auch schweren Herzens unseren geliebten, kleinen Online-Shop mit selbstbedruckten Taschen und Accessoires aufgeben. Dies ist bis heute ein großer Verlust für mich, zumal die Nachfragen nach den schönen Dingen nun wieder zunehmen.

Aus dem „Wir “ ist ein „Ich“ geworden. Und ich allein konnte so viele Baustellen nicht bewältigen. Leider bedeutete das auch das Ende der Kooperation mit „Forerver Zoe“, einer wunderbaren Initiative in Indien, die unsere Taschen genäht hat.

Der neue Kurs

Über die nächsten Jahre hat sich Chorliebe ganz anders und neu entwickelt. Ich habe mich auf meine langjährige Erfahrung als Coach und Chorleiterin besonnen und ein Konzept entwickelt, wie die Corona-Zeit bestmöglich genutzt werden könnte. Ich habe das Chorliebe-Online-Netzwerk gegründet, über das wir Kontakt halten, Tutorials speichern, Aufgaben verteilen und Zoom-Treffen organisieren konnten. Meinem Aufruf, einen hybriden Projektchor zu gründen, folgten 21 Frauen, von denen viele heute noch im Netzwerk sind! Und es kam natürlich, wie es kommen musste: Das erste Chorwochenende musste wegen Corona ausfallen. Stattdessen haben wir an dem Wochenende ein Musikvideo aufgenommen – jede bei sich zuhause. Es ist ein echtes Highlight in der tristen Zeit gewesen – und ist es noch! Schaut:

2022

2022 war dann ein ganz erstaunliches, intensives, geselliges, erfolgreiches und anstrengendes Jahr! Insgesamt sangen über das Jahr mehr als 100 Sängerinnen in verschiedenen Chören und Projekten, online und live und belebten das Netzwerk. Die Ergebnisse findest du alle auf unserem Youtube-Kanal, denn wir haben vieles festgehalten. Im November fand dann ein ganz großartiges Abschlusskonzert statt. Hach, das war toll!

Nun ist Corona Geschichte, und auch das Interesse an Online-Begegnungen geht logischerweise zurück. Wir freuen uns, dass unsere Sängerinnen wieder live vor Ort in ihren Chören singen können und wünschen ihnen alles Gute für die Zukunft! Wobei: Die meisten sind nach wie vor im Chorliebe-Netzwerk, sodass wir engen Kontakt halten können.

Heute

Was Chorliebe heute ist, könnt ihr auf dieser Webseite erfahren. Aus dem „Ich“ ist wieder ein „Wir“ geworden! Das macht mich sehr glücklich.

Aus meiner Sicht ist unser Netzwerk eine perfekte Mischung aus beiden Welten. Wir teilen Wissen, kommunizieren unter Freundinnen, organisieren gemeinsam unsere Projekte – und das immer gerade so viel „online“ oder „live“ wie es hilfreich ist.

Auch du kannst Teil unserer supertollen Gemeinschaft werden! Wir sind offen für andere und freuen uns über die Eigenarten, die jede neue Teilnehmerin ins große Ganze einbringt. 

Ich selbst bin sehr gespannt, wohin die Reise geht! Das bestimme ich zum Glück nicht mehr allein. Wie das alles funktioniert? Schau mal das Video an! Es entstand als Werbung für unsere Schnupperwoche 2022 und zeigt, wie toll live und online zusammengehen.

Like this article?

Share on Facebook
Share on Twitter
Share on Linkdin
Share on Pinterest

Leave a comment